Rechtliche Grundlagen

Rechtliche Grundlagen für Brandschutzhelfer

Warum bilden wir Sie überhaupt als Brandschutzhelfer aus?

Ein Brand stellt eine ernsthafte Gefährdung in jedem Unternehmen dar. Um die Sicherung des Unternehmens und der Beschäftigten zu gewährleisten, ist eine besondere Aufmerksamkeit für den Brandschutz nötig.

Zum betrieblichen Brandschutz gehören eine regelmäßige Unterweisung aller Beschäftigten und die Ausbildung von Brandschutzhelfern. In der Regel sollten bei normaler Brandgefährdung 5 % der Beschäftigten im Unternehmen (nach ASR A2.2) zum Brandschutzhelfer ausgebildet sein.

Ihre Aufgaben als Brandschutzhelfer sind der sichere Umgang mit und der Einsatz von Feuerlöscheinrichtungen zur Bekämpfung von Entstehungsbränden ohne Eigengefährdung und die Sicherstellung des Verlassens des Gebäudes der Beschäftigten.

Um den rechtlichen Anforderungen gerecht zu werden, werden Sie heute für Ihr Unternehmen als Brandschutzhelfer ausgebildet.

Um die Arbeitssicherheit in Ihrem Unternehmen zu gewährleisten, sind Sie als Brandschutzhelfer Ansprechpartner für Fragen der Beschäftigen und unterstützen den Brandschutzbeauftragten und die Unternehmensleitung bei vorbeugenden Brandschutzunternehmungen und der Durchführung der jährlichen Mitareiterunterweisung.

Sie sind dem Inhaber des Unternehmens und dem Brandschutzbeauftragten unterstellt.

Abschließend erfolgt nun noch eine Lernerfolgskontrolle. Hier können Sie sich selbst überprüfen, ob Sie die Lektion verstanden haben.